Tarina Simone Sänger – Heilpraktikerin

Neurobiologische Regulation nach Henkel (NBR)®

Unser Nervensystem steuert unsere körperlichen, emotionalen und geistigen Funktionen und Wahrnehmungen in hohem Maße. Ein ausgeglichenes Nervensystem bringt uns Ruhe sowie Vitalität und Lebensfreude. Achtsamkeit für sich selbst und andere kann entstehen. Es fördert die Balance zwischen Spannung und Entspannung, es hilft beim Verdauen von Sinnes-Eindrücken und schärft die Selbstwahrnehmung.

Der Ausgleich des Nervensystems mittels gezielter Massagetechniken führt u.a. zu einer Balance in der Muskulatur und hilft das körperliche Gleichgewicht nachhaltig zu stärken bzw. wiederherzustellen. Die Massage führt in eine innere Ruhe und hilft, emotionalen Stress zu verarbeiten und sanft loszulassen. Sie lässt uns stressresilienter werden und in unserer Kraft ankommen.

Die Neurobiologische Regulation nach Henkel

  • fördert die Selbst- und Körperwahrnehmung
  • hilft, das körperliche und seelische Gleichgewicht auf eine sanfte Weise wiederherzustellen
  • kräftigt, stärkt und harmonisiert den ganzen Körper
  • hilft, emotionalen Stress und Traumata sanft loszulassen und zu verarbeiten
  • vermittelt ein Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Urvertrauen
  • unterstützt die Verdauung und erhöht die Resilienz
  • stärkt die Konzentration und Lernfähigkeit
  • erhöht die Selbstwirksamkeit und Souveränität im Alltag und hilft, mit Freude zu handeln
  • ermöglicht in einen Raum der inneren Stille und Bewusstheit einzutauchen
  • verbindet mit der universellen Energie und dem inneren Licht
  • lässt eine weite und positive Perspektive auf das Leben entstehen

In der Massage unterscheiden wir zwei Bereiche:

Das Zentrale Nervensystem (ZNS), wird von Gehirn und Rückenmark gebildet. Es hat die Aufgabe verschiedene Arten von eintreffenden sensorischen Informationen zu verarbeiten. Das ZNS wird von den Nervenfasern, die unseren gesamten Körper durchziehen, mit Informationen aus eben diesem und aus der Umwelt versorgt. Umgekehrt empfängt dieses sogenannte periphere Nervensystem Informationen, wie darauf mit Bewegungen oder Körperfunktionen zu reagieren ist.

Durch die Massage des ZNS kann die Wahrnehmungsfähigkeit erhöht und dadurch das Körperbewusstsein gestärkt werden. Ungleichgewichte im Tonus der Muskulatur werden auf eine sanfte Weise ausgeglichen. Es kann Platz und Kraft im Rücken entstehen. Körperliche und seelische Spannungen können abfallen und neue Kraft kann geschöpft werden. Diese Massage lässt sich sehr gut mit der klassischen Rückenmassage kombinieren.

Das Enterische Nervensystem (ENS) wird auch als „Bauchhirn“ bezeichnet, denn es erbringt seine Arbeit größtenteils autonom und damit unabhängig vom Kopfhirn. Ob es uns seelisch gut geht und wir uns wohl fühlen, hängt stark von der Balance des ENS ab. Es steuert u.a. die Bewegungen und den Flüssigkeitshaushalt unseres Darms und hat daher einen großen Einfluss auf unsere Verdauung. Gerade die immer häufiger auftretenden Diagnosen „Reizdarmsyndrom“, chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder auch Unverträglichkeiten oder Reflux bzw. Sodbrennen können ein Hinweis auf ein unausgeglichenes ENS sein. Unser Bauchhirn ist auch ein wichtiger Faktor in unserer Stressverarbeitung.

Die Massage des Enterischen Nervensystems unterstützt unsere Verdauungsprozesse auf körperlicher und emotionaler Ebene. Sie kann Wärme in unserem gesamten Bauchraum, Brustkorb und Rücken entstehen lassen und uns auf übergeordneter Ebene ein Gefühl von innerer Sattheit, Ruhe, Ausgeglichenheit und auch Unabhängigkeit schenken. Sie lässt sich sehr gut mit einer klassischen Rücken, Bauch und/oder Brustkorbmassage kombinieren.

 

Ich bin umgezogen!

Seit dem 01. September befindet sich meine Praxis in der Nordshäuser Str. 38 B in 34132 Kassel-Brasselsberg.